Vitamin B 3 (Niacin) stärkt Nerven, Magen und Darm, reguliert den Fett- und Energie-Stoffwechsel und verbessert die Durchblutung; schützt vor Herzinfarkt, Schlaganfall und Arteriosklerose

Allgemeines:: Eigentlich besteht Vitamin B3 aus einem Gemisch zweier Substanzen, nämlich aus Nicobion und dem PP-Faktor. Niacin ist wasserlöslich und für die Energiegewinnung wichtig. Es ist von größter Bedeutung für eine normale Funktion des Darms, der Haut und des Nervensystems. Besonders ""gefragt"" ist der Energiespender bei Schwangerschaft, in Wachstumsperioden, bei fieberhaften Erkrankungen und schwerer körperlicher Arbeit. Niacin gehört zur Gruppe der B-Vitamine.
Vitamin B 3 ist enthalten in: Leber, Niere, Fisch (zum Beispiel Lachs), Fleisch, Rindfleisch, Geflügelfleisch, Weizen, Weizenkleie, Erdnüssen und vielen Obstsorten.
Achtung: Bei extremen Niacinmängeln kann der Körper aus Aminosäuren (besonders aus Milch, Eiern und Haferflocken) eine gewisse ""Notmenge"" vorübergehend herstellen.